Vakuumbeutel, Vakuumierer-Beutel und Rollen

Tipps fuer die Aufbewahrung

Tipps für die Aufbewahrung


Einige Tipps Zum Richtigen Verpacken:
•    Für die richtige Aufbewahrung von Nahrungsmitteln unter Vakuum wird empfohlen, stets qualitativ hochwertige Produkte zu verwenden und besonders auf die Hygiene zu achten.
•    Wenn die Produkte Flüssigkeiten enthalten, wird empfohlen, diese vor dem Vakuumverpacken zuerst einige Stunden im Kühlschrank aufzubewahren (oder in einem Kühlgerät auf unter +10°C abzukühlen).
•    Wichtig: um die perfekte Hygiene des Lebensmittelprodukts zu garantieren, wird davon abgeraten, die einmal benutzten Beutel wiederzuverwenden.
•    Auf dem Beutel stets die Bezeichnung des Kühlguts und das Verpackungsdatum angeben!
 

Spargel


Putzen, nach Größe trennen, damit die Kochzeit möglichst einheitlich ist. Harte Teile entfernen, Spargel waschen, trocknen. und kurz blanchieren. Nach dem Abkühlen nochmals abtrocknen und darauf achten, sie nicht zu beschädigen. Dann in feste Behälter legen, vakuumieren und tiefkühlen.
 

Brokkoli


Die Kochzeit für Brokkoli beträgt ca. 3 Minuten. Nach dem Kochen gut abtropfen lassen, unter kaltem Wasser ca. 6 min. abkühlen. Vorsichtig abtrocknen, in feste Behälter legen, vakuumieren und tiefkühlen.
 

Artischocken


Harte Spitzen und Blätter entfernen (wenn man will, kann man auch nur die Herzen einfrieren) und sorgfältig waschen. Um zu vermeiden, dass sich die Artischocken durch Oxydation schwarz färben, in mit wenig Zitronensaft oder Essig gesäuertes Wasser legen. Mit diesem Wasser nochmals waschen, gut trocknen und in Beutel füllen, vakuumieren und tiefkühlen.
 

Blumenkohl (Karfiol)


Vor dem Kochen, Blumenkohl (Karfiol) in Röschen zerlegen. Diese dann 3 min in heißem Wasser sieden und daraufhin 5 min. in kaltes Wasser legen. Wie beim anderen Gemüse, Röschen sorgfältig trocknen, vakuumieren und tiefkühlen.
 

Rosenkohl


Sicherstellen, dass er ganz frisch ist (glänzend grün). Nach dem Entfernen der ungenießbaren Teile, nach Größe trennen (für eine einheitliche Garzeit), mit frischem Wasser waschen und 5 min. kochen. Abgießen und sofort in kaltem Wasser ca. 5 min. abkühlen. Dann wie oben beschrieben vakuumverpacken und tiefkühlen.
 

Gekochte Speisen


Gekochte Speisen können bequem in Beuteln (auch auf dem Teller) oder in festen Behältern vakuumiert und wie gewünscht aufbewahrt werden.
 

Obst und Gemüse


Das Vakuumverpacken erlaubt das Aufbewahren einer großen Menge an Obst und Gemüse ohne die Nachteile, die sonst beim Tiefkühlen auftreten, zum Beispiel die Eisschicht, die sich innerhalb der Verpackung bildet und die Produkteigenschaften verändert. Wie bereits zuvor gesagt, sollte man Produkte erster Wahl bevorzugen. Bei der Vorbereitung auf das Vakuumverpacken und Tiefkühlen von Gemüse ist die erste Fase des Abbrühens wesentlich, um das Verderben dieser Produkte aufzuhalten, da das heiße Wasser bzw. der heiße Dampf die Mikroorganismen, die dafür verantwortlich sind, unschädlich macht. Wasser ohne Salz in einem mind. 5 l - Topf zum Kochen bringen, Gemüse in einem Einsatzsieb hineinlegen (ca. 100g Gemüse auf 1 l Wasser) und auf kräftiger Flamme zugedeckt unter Einhaltung der genauen Garzeit kochen. Für eine gleichmäßige Temperaturverteilung manchmal vorsichtig umrühren. Bei Erreichen der Garzeit, Wasser abgießen und Gemüse ungefähr gleich lang wie die Garzeit in kaltem Wasser abkühlen. Das überschüssige Wasser entfernen und das Gemüse sorgfältig trocknen. Dann in feste Behälter legen, vakuumieren und tiefkühlen. Das Gemüse kann natürlich nach Bedarf, ganz oder geschnitten konserviert werden.
 

Pilze


Um die Pilze roh einzufrieren, diese putzen, waschen, trocknen und eventuell in Scheiben schneiden, je nach Art und Größe. In Glasbehälter legen und aufpassen, dass sie nicht brechen. Wenn man die Pilze bereits gekocht einfrieren will, muss man folgendermaßen vorgehen: Pilze in einer breiten Pfanne mit dickem Boden in ein wenig Öl (am Besten Margarine) zugedeckt auf starker Flamme ca. 3-6 min. anbraten. Nachdem die Pilze ausgekühlt sind, diese zusammen mit ihrem Saft in Glasbehälter füllen, vakuumieren und tiefkühlen. Diese Vorgehensweise ist auch für gedünstetes Gemüse geeignet.
 

Auberginen


Für diese Art von Konservierung sind nicht ganz reife und feste Auberginen am besten geeignet. Auberginen waschen, in Scheiben oder Würfel schneiden, in kaltes Wasser, versetzt mit etwas Zitronensaft oder Essig legen, um das Schwarzwerden zu verhindern. Dann ca. 4 min. abbrühen. Danach sofort unter kaltem Wasser abkühlen, abtrocknen und in die Behälter legen. Die Auberginen können ohne vorheriges Auftauen gekocht werden.
 

Heidelbeeren, Erdbeeren, Himbeeren


Diese zarten Beeren müssen sehr vorsichtig ohne Wasser gesäubert werden (damit sie nicht kaputt gehen). Nach dem Entfernen von Stängeln und Blättern in feste Behälter füllen, vakuumieren und tiefkühlen. Erst nach 24 Stunden können sie dann in Vakuumbeutel abgefüllt werden. Achtung: Vor dem Auftauen, Beutel aufschneiden!
 

Brot


Die Kombination Vakuumverpacken - Tiefkühlen ist für dieses Produkt besonders geeignet. Brot und alle Brotteig - Abkömmlinge (wie Pizza und Tramezzini), die auf diese Weise konserviert werden, behalten ihre Frische und ihren Duft bei. Es wird empfohlen, die Luft nicht vollständig zu entfernen, um das Produkt nicht zusammenzudrücken. Zum Auftauen, sollte man das Produkt kurz in den heißen Ofen schieben.
 

Teig


Hervorragende Resultate erhält man auch beim Vakuumieren und Einfrieren von verschiedenen Teigarten für süße und salzige Gerichte. Eventuell kein Salz bzw. keinen Zucker hinzufügen, um im Moment der Zubereitung darüber entscheiden zu können, ob aus dem Teig ein süßes oder salziges Gericht bereitet werden soll. Für die Aufbewahrung, den ca. 3 cm dicken Teig in Rechtecke schneiden, den geeigneten Behälter wählen, vakuumieren und tiefkühlen.
 

Paprika


So zubereiten, als wollte man sie gleich verzehren. Aufschneiden, Kerne entfernen und dem Rezept entsprechend zuschneiden. Um sie roh zu konservieren, kann man sie direkt vakuumieren und tiefkühlen. Wenn man sie hingegen bereits gekocht aufbewahren will, muss man sie 2-3 min. abbrühen, die Zeit variiert je nach Größe und Dicke der Paprika. Nun kann man sie vakuumieren und tiefkühlen.
 

Birnen, Äpfel, Marillen Und Pflaumen


Nachdem man Obst in Stückchen nur kurze Zeit aufbewahren (ungefähr einen Monat) sollte, braucht man dieses weder abzubrühen noch zu waschen. Es genügt, das Obst gut zu säubern, in feste Behälter zu füllen, zu vakuumieren und tiefzukühlen.
 

Fisch


Es ist bekannt, dass Fisch schnell verdirbt. Aus diesem Grund ist die Aufbewahrung unter Vakuum die beste Lösung. Dabei ist es wichtig, dass der dazu bestimmte Fisch absolut frisch ist. Es ist also sicherzustellen, dass der Fisch vom Fang bis zum Verkauf stets gekühlt in geeigneten Behältern gelagert wurde. Je nach Fischart variiert auch die Aufbewahrungstemperatur. Seebarsch, Karpfen, Hecht, Dorsch, Seehecht, Dorade, Scholle, Schleie werden bei -25°C gelagert, fettere Fische, wie Hering, Lachs, Sardinen, Makrelen, Thunfisch und Forellen hingegen bei – 30°C. Natürlich können auch Krustentiere und Weichtiere vakuumiert gelagert werden. ?Auf Grund ihrer Merkmale (Fühler, Scheren, Schalen) ist es besser, sie in festen Behältern unterzubringen. Vor dem Tieffrieren muss der Fisch so vorbereitet werden, als ob man ihn sofort verzehren wollte. Man muss ihn also ausnehmen und die Schuppen entfernen, ihn in Salzwasser waschen, gut trocknen und eventuell Kopf, Schwanz und Flossen entfernen. ?Große Fische (wie z.B. Thunfisch) sollten in Scheiben geschnitten oder so portioniert werden, dass die spätere Zubereitung vereinfacht wird, da man ihn ohne vorheriges Auftauen kochen kann. Je kleiner also die Stücke, desto schneller sind diese gar. ?Bei manchen Zubereitungsarten muss der Fisch allerdings zuvor aufgetaut werden, nämlich dann, wenn er paniert, im Backteig gebraten oder gefüllt werden soll. In diesem Fall braucht man nur den allgemeinen Auftauregeln folgen und der Fisch kann wie frisch vom Fang zubereitet werden! Ein Tipp: Wenn man ihn zum Auftauen in heißes Wasser legt, in der Verpackung lassen, das ist bequemer!
 

Erbsen


Erbsen können sowohl roh als auch gekocht konserviert werden. Im ersten Fall braucht man sie nur auslösen, in Beutel füllen, vakuumieren und tiefkühlen. Im zweiten Fall hingegen muss man sie in heißem Wasser einige Minuten abbrühen. Nach dem Abgießen unter fließendem kalten Wasser abkühlen, Daraufhin müssen sie gut abgetrocknet in feste Behälter gefüllt, vakuumiert und tiefgekühlt werden.
 

Tomaten


Um Tomaten tiefzukühlen, müssen diese zuvor enthäutet werden (daher besser feste Behälter verwenden, damit sie nicht platzen), sodass man sie als normale “Pelati” verwenden kann.
 

Petersilie, Basilikum


Alle Kräuter können auf diese Weise aufbewahrt werden und bleiben dadurch frisch wie gerade geerntet. Wenn man möchte, kann man sie auch bereits zerkleinert oder im Bund konservieren. Vor dem Tiefkühlen Kräuter ohne Wasser säubern.
 

Rüben


Wichtig ist der richtige Reifegrad der Rüben. Sie sollten schön fest und von mittlerer Größe sein. Bevor man die Rüben in die Vakuumbeutel legt, müssen sie gut gewaschen, geschält und in heißem Wasser 3 min. abgebrüht werden. Nach dem Abkühlen gut abtrocknen, vakuumieren und tiefkühlen. Man kann auch das Gemüse für eine Gemüsesuppe bereits schneiden und alles zusammen einfrieren.
 

Zucchini


Zucchini müssen vor der Lagerung im Tiefkühler nicht abgebrüht werden. Sie müssen nur gewaschen, von den Enden befreit und in ca. 2 cm dicke Scheiben geschnitten werden. Wenn man dann nur eine Portion benötigt und nicht den Inhalt des ganzen Beutels, kann man den Rest wieder in den Tiefkühler geben. Die Zucchini müssen nicht vor dem Kochen aufgetaut werden.
 

Auftauen


Das Auftauen kann auf verschiedene Weise erfolgen. Je nachdem wie viel Zeit man zur Verfügung hat, kann man die Nahrungsmittel direkt in der Pfanne bzw. im Backrohr oder in der Mikrowelle auftauen oder es im Beutel in heißes Wasser legen.