Vakuumbeutel, Vakuumierer-Beutel und Rollen

für den Tiefkühler (-18°)

Vakuumverpacken für den Tiefkühler (-18°)


Das Einfrieren der Nahrungsmittel im Tiefkühler verzögert die Stoffwechselfunktionen der Mikroorganismen, die für das Verderben der Nahrung verantwortlich sind. Dieses Verfahren beeinträchtigt jedoch die Qualität vor allem jener Speisen, die einen großen Wasseranteil besitzen, wie alle Frischprodukte und Gemüse, auf Grund der sich innerhalb der Verpackung bildenden Eisschicht. Durch das Entfernen der Luft wird dieses Problem gelöst. Durch Kombination von Vakuumverpacken und Tiefkühlen bleibt das Produkt in seinem ursprünglichen Zustand, sowohl in der Form als auch in der Substanz erhalten.
 

Faschiertes Fleisch (Hackfleisch)


Das faschierte Fleisch (Hackfleisch) kann bereits in Form von Frikadellen oder Klößen aufbewahrt werden. Ein nützlicher Tipp ist auch, das Hackfleisch in Schichten getrennt durch Alufolie in einem ovalen Behälter aufzubewahren. Die fertigen und tiefgefrorenen Frikadellen / Klöße können dann aus dem Tiefkühler genommen und ohne vorheriges Auftauen direkt gegart werden, das spart Zeit.
 

Leber, Herz, Niere, Bries


Für diese Nahrungsmittel ist das Vakuumieren wesentlich. Nahrungsmittel gut waschen und sorgfältig trocknen, in feste Behälter oder Beutel geben. Auf diese Weise wird das Tiefkühlgut gleichmäßig eingefroren, was eine bessere Haltbarkeit gewährleistet.
 

Pasta, Getrocknete Ravioli


Um diese nach ihrer Herstellung am besten aufzubewahren, muss man sie zuerst eine halbe Stunde in den Kühlschrank geben, damit sie hart werden. Danach kann man sie in einem beliebigen Behälter (Teller, Schale, Kartonscheibe..) vakuumieren. Auch die Füllung kann konserviert werden.
 

Pizzateig, Hefeteig


Teig vor der Gärung in den Behälter legen. Die Gärung geht nach dem Öffnen des Behälters oder Beutels ganz normal weiter.
 

Hühnerfilets, Putenbrust, Schnitzel


Ein oder mehrere Eier (je nach Bedarf) in einer Schüssel zusammen mit einer Prise Salz und Pfeffer aufschlagen, die Fleischscheiben darin wenden und dann in Semmelbrösel (geriebenes Brot) oder Mehl legen und beidseitig gut festdrücken (damit die Panier beim Braten nicht abgeht). Die panierten Fleischscheiben eine halbe Stunde trocknen lassen und dann vakuumieren. Stücke voneinander mit Alufolie trennen. Auch in diesem Fall kann das Fleisch ohne vorheriges Auftauen gebraten werden.
 

Geflügel, Wild, Kaninchen


Diese nach entsprechendem Abhängen putzen (die Innereien müssen separat aufbewahrt werden) und wie gewünscht vorbereiten (in Stücken, als Braten, mit Speck…). Daraufhin vakuumieren. Wenn man beschließt, sie zu kochen, braucht man das Auftauen nicht abwarten, sondern kann sie gleich zubereiten.